Chefs und Verkäufer brauchen Trainingshallen nicht Seminarräume

Führungskräfte und Kommunikatoren wie zum Beispiel Verkäufer haben sich im Laufe der Zeit umsetzbares und weniger umsetzbares Wissen rund um das Führen, Verkaufen und Kommunizieren angeeignet. Zahlreiche Methoden und Modelle zu Wirkungs- und Resultatsteigerung haben sie selber studiert oder wurden ihnen von Kollegen und Trainern empfohlen. Erfahrungen zeigen, dass 90% davon nach dem Selbststudium oder dem Seminar vergessen gehen und im Gehirn unter „auch schon mal davon gehört“ abgespeichert sind. Nicht weil sie nichts taugen, sondern weil das neu Gelernte zu weit weg ist von dem sehr individuellen, äusserst wertvollen und vor allem schon bestehenden Wissen und Können.

Fazit: Gehirn kurzfristig aktiviert, Wissen minimal erweitert – Transfer Erfolg gering.

Eine Analogie aus dem Sport (Beispiel Handball)

90% der Trainings von Leistungssportlern findet in der Trainingshalle statt. Eins gegen Eins Situationen und Spielzüge werden ausprobiert, trainiert, wieder und immer wieder, bis sie sitzen. Der Trainer unterstützt, gibt Inputs und laufend Feedback.

Trainieren – Feedback  – und nochmal trainieren. So und natürlich im Ernstkampf mit den Konkurrenten, steigern die Spitzensportler ihre Wirkung.

Kein Trainer muss den Spielern anhand von Modellen das Handballspielen in einem Theorieraum erklären UND je höher die Liga um so mehr Trainingseinheiten braucht es. Spitzensportler absolvieren zwischen 7 bis 10 Einheiten pro Woche. Dies ist notwendig, damit die Leistung im entscheidenden Moment aus dem unbewussten abgerufen werden kann.

Das ist bei erfahrenen Führungskräften und Verkäufern genau gleich. Die meisten davon sind am richtigen Platz, sonst wären sie schon lange weg. Sie haben das notwendige Wissen und die notwendigen Fähigkeiten um ihre Herausforderungen zu bewältigen ABER wer nicht trainiert geht das Risiko ein einzurosten. Mit der Routine und zunehmender Sicherheit für eine Aufgabe, schleichen sich bei uns Menschen ungewünschte Angewohnheiten ein – für einem selber kaum erkennbar. Es ist nicht notwendig, dass sie 7 bis 10 Mal pro Woche trainieren, auch nicht pro Monat oder Jahr. Mit 2 bis 4 Praxis-Trainingstagen pro Jahr bleiben sie fit in der Führung, im Verkauf und überhaupt im Kundenkontakt.

Mein Leistungsversprechen an sie ist, die Investition (Zeit und Geld) in das Training holen sie dank der gesteigerten Leistung/Wirkung um ein Mehrfaches zurück.

Warnung! Das Praxis Training ist nichts für „Seminarkonsumierer“, sondern für Leistungssportler, die fit bleiben wollen. In den Praxis Trainings wird geschwitzt, es rüttelt und schüttelt, sie werden wertschätzend konfrontiert und aufgefordert es erneut auszuprobieren.

Mehr Informationen zum Praxis Training
http://www.gemeinsam-veraendern.ch/produkteleistungen/trainingpraxis-training

Video Praxis Training
http://www.youtube.com/watch?v=ZZeqI9AD8bs&feature=youtu.be

Beispiel Audi Serviceberater
http://www.gemeinsam-veraendern.ch/fileadmin/user_upload/Dokumente/Audi_Artikel.pdf

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print